Batterie

Aus Elise Wiki
(Weitergeleitet von Batterietrenner)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Originalbatterien

Elise S1, Exige S1, 340R

Elise (M111) und 111S, Motorsport Elise und Trofeo, Sport 135, 160 und 190, Motorsport Elise, Exige, 340R
Die Batterie sitzt im Bereich zwischen den Vorderrädern auf der Beifahrerseite. Zugang durch die Serviceklappe.
Die von Lotus orignal verwendete Batterie (A111M6007F) ist die Tungstone 063. Es passen alle gängigen Autobatterien der Größe 207 x 175 x 175 (L x B x H in mm) mit 40 bis 50 Ah.

Liste möglicher Batterien

  • Banner Power Bull 44 Ah (12,0 kg)
  • Banner Starting Bull 40 Ah (10,5 kg)
  • Bosch S5 52 Ah (12,3 kg)
  • Exide Excell 44 Ah (12,0 kg)
  • Exide Premium 47 Ah (12,1 kg)
  • Moll Kamina Start 43 Ah (? kg)
  • Moll m3 plus K2 46 Ah (12,7 kg)
  • Sonnnenschein Power Plus 45 Ah (12,0 kg)
  • Sonnnenschein Start Line 44 Ah (12,0 kg)
  • Varta Blue Dynamic 44 Ah (11 kg)
  • Varta Silver Dynamic 52 Ah (12 kg)

Tausch der Batterie

siehe Bedienungsanleitung


Elise S2 Rover

Elise, Elise 111s
Die von Lotus orignal verwendete Batterie (A120M6017F) ist die Yuasa 063/1. Es passen aber alle gängigen Autobatterien der Größe 207 x 175 x 175 (L x B x H in mm) mit 40 bis 50 Ah.

Liste möglicher Batterien

Siehe oben unter Elise S1

Tausch der Batterie

siehe Bedienungsanleitung


Elise S2 (Toyota), Exige S2, Europa

Die von Lotus orignal verwendete Batterie (A120M6017F) ist die Exide W063Z. Es passen aber alle gängigen Autobatterien der Größe 207 x 175 x 175 (L x B x H in mm) mit 44 bis 50 Ah.

Liste möglicher Batterien

Siehe oben unter Elise S1

Tausch der Batterie

siehe Bedienungsanleitung


Elise CR, Exige CR und Cup, 2-Eleven

Die von Lotus orignal verwendete Bleigelbatterie (A127M6004F) ist die Odyssey PS680.

Liste möglicher Batterien

Siehe unten unter Motorsport

Tausch der Batterie

siehe Bedienungsanleitung


Evora, Exige V6

Die von Lotus orignal verwendete Batterie (A132M6029F) ist die Varta 72Ah Blue Dynamic. Es passen aber alle gängigen Autobatterien der Größe 278 x 175 x 175 (L x B x H in mm) mit 70 bis 80 Ah.

Liste möglicher Batterien

  • Banner Power Bull 71 Ah (17,5 kg)
  • Banner Starting Bull 74 Ah (17 kg)
  • Bosch S5 74 Ah (17,1 kg)
  • Exide Excell 71 Ah (17,1 kg)
  • Exide Premium 72 Ah (17,5 kg)
  • Moll Kamina Start 71 Ah (? kg)
  • Moll m3 plus K2 71 Ah (18,6 kg)
  • Sonnnenschein Power Plus 71 Ah (16,5 kg)
  • Varta Blue Dynamic 72 Ah (17 kg)
  • Varta Silver Dynamic 74 Ah (17 kg)

Tausch der Batterie

siehe Bedienungsanleitung


Motorsport

Wichtig: Motorsportbatterien habe eine geringere Kapazität als die normalen Batterien und sind sehr empfindlich gegen Tiefentladung. Ein Batterietrenner ist zwingend erforderlich! Zum Teil erfordern diese Batterien ein spezielles Ladegerät.

Liste möglicher Batterien

  • Hawker Odyssey PC 680 17 Ah (6,1 kg) 182 L x 76 B x 168 H mm, Anschlüsse: M6 Gewindebuchse
  • Varley Red Top 25 20 Ah (7,0 kg) 181 L x 77 B x 167 H mm, Anschlüsse: M6 Gewindebuchse
  • CSB EVX12200 20 Ah (6,7 kg) 181 L x 76 B x 167 H mm, Anschlüsse: M6 Gewindebuchse
  • Sandtler Racing Batterie R700 17 Ah (6,0 kg) 181 L x 76 B x 167 H mm, Anschlüsse: M6 Gewindebuchse
  • CTM CTL 18-12 18 AH (6,0 kg) 182 L x 77 B x 168 H mm, Anschlüsse: T12 - Achtung Startstrom unbekannt!


Umbau auf leichte Batterien (nicht Evora und Exige V6)

Um Gewicht zu sparen, kann man ähnlich wie Lotus bei einigen Modellen eine leichtere Batterie einbauen. Dies ist bei der Elise/Exige S1 nicht so sinnvoll (da hier die Batterie zwischen der Vorderachse sitzt und man bei der Elise primär Gewicht auf der Hinterachse sparen sollte) wie bei den späteren Modellen.
Beim Umbau sollte man darauf achten, dass der Kaltstartstrom (nach DIN über 30 Sek. bis 7,2 Volt bei -18 °C) mindestens 250 A beträgt und die Kapazität nicht unter 15 Ah ist, damit die Warnblinkanlage eine ausreichend lange Zeit betrieben werden kann und man auch bei Defekt der Lichtmaschine noch ein Stück weit kommt.

Motorsportbatterien

Siehe oben.
Von Drittanbietern gibt es Batteriehalter für den Umbau.

Motorradbatterien

Beispiel eines Umbaus auf Motorradbatterie

LiFePo4

Die größte Gewichtseinsparung ist mit Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFePo4) möglich. Alls fertige Packs sind diese Batterien noch extrem teuer (z. B. Braille, Voltphreaks). Günstiger ist sich eine Batterie aus Einzelzellen selbst zusammenzubauen (z. B. Eigenbau Motorradstarterbatterie). Allerdings begibt man sich dabei auf juristisch unsicheres Terrain (Stichworte: EU Herstellerhaftung; CE-Zeichen; Festeinbau elektrischer Komponenten ohne E-Nummer), wenn man diese im Straßenverkehr verwendet.


Batterietrenner

Mechanisch

Die Alarmanlage und Wegfahrsperre zieht so viel Strom, dass die Batterie bei einigen Modellen schon nach rund zwei Wochen Standzeit leer ist. Bei längerer Standzeit muss die Batterie abgeklemmt werden oder ein Erhaltungsladegerät angeschlossen werden.
Um die Batterie komfortabel abklemmen zu können, kann man für um die 10 Euro einen mechanischen Batterietrenner zwischen Minus-Pol und Anschlussklemme einbauen. Diesen gibt es im Elektronikversandhandel (z. B. Conrad, Völkner, Reichelt), Motorsportzubehörhandel (z. B. ISA, Sandtler) oder Elise Teilehändlern.

Motorsport

Die meisten Reglements im Motorsport verlangen einen Batterietrenner, Stromkreis-Unterbrecher oder ein Hauptrelais, das von außen zugänglich und mit einem blauen Dreieck mit rotem Blitz gekennzeichnet ist.
Von Lotus Sport gibt es für die meisten Modelle einen für Motorsport geeigneten Stromkreis-Unterbrecher.